Lohnen Investitionen? Die Hattifnatte versucht sich in der Finanzierung des öffentlichen Bibliothekswesens

Ich hab so ein paar Defekte. Manche sind (in Maßen) überlist- oder bekämpfbar, bei manchen führten die bisherigen Interventionen nicht zum gewünschten Erfolg. Zu letzteren gehört mein Bücherrückbringverhalten:

Seit Nochnichtmallesealter halte ich mich sehr gern in Büchereien, Bibliotheken und derartigem auf. Und noch nicht ganz so lange (sondern so lange, wie ich selbst dafür verantwortlich bin, Bücher zurückzubringen) investiere ich einen nicht unwesentlichen Prozentsatz meines Verdienstes/Taschengeldes in Mahngebüren. Mal klappt es ein halbes Jahr gut und ich halte mich für geheilt – aber dann: „Letzte Mahnung“ (für so Leute wie mich ist es ganzganzganzganz schlimm, dass viele Bibliotheken jetzt Mahnungen nur noch per Mail verschicken: die überseh ich dann schnell und schwupps ist schon wieder eine Woche rum.)

So richtig schlimm war´s im Studium: ich habe keinen Kalender geführt, in den ich das Rückbringdatum eintragen konnte und zu allem Überfluss erhoben die von mir frequentierten Uni-Bibs (wegen Leuten wie mir) horrende Mahngebühren [nienienienienie sollte man Fernleihen der Unibib-Kiel zu spät zurückgeben. Schon gar nicht zwei Wochen zu spät [die entsprechende Mahnung hab ich als mahnendes (sic!) Beispiel aufgehoben: 38,50 für drei Bücher] Das wurde ein karger Monat…)

Heute führ ich natürlich so einen fett-wichtigen-A4-Lehrerkalender und vergesse wirklich nie Termine. Außer eben denen fürs Bücherzurückgeben: Also liebe Menschen, die ihr verflucht seid die gleiche Bibliotheken wie ich zu benutzen: bitte entschuldigt, dass ihr (manchmal) länger als vorgesehen auf eure Vormerkungen warten müsst. Dafür wurde von meinen Mahngebühren soeben die Enzyclopaedia britannica (Goldschnitt, Kalbsleder) angeschafft.

(Und wer mich in zwei Wochen (idealerweise 13 Tagen) daran erinnert, dass ich zwei Sammelbände „Grundschule Musik“ plus dazugehöriger CDs zurückgeben muss, kriegt irgendwas wirklich nettes…)

Advertisements

3 Gedanken zu “Lohnen Investitionen? Die Hattifnatte versucht sich in der Finanzierung des öffentlichen Bibliothekswesens

  1. Darum leihe ich mir nix aus, sondern kaufe mir die Bücher… :-S
    Auch ne schlechte Angewohnheit, aber ich kann nicht anders, wenn ich Bücher seh, will ich sie haben.

  2. Ehrlich, ich kann das auch nicht. Ich halte im Job jede Deadline, ich hab‘ gerade die letzte Sorte Weihnachtsplätzchen im Ofen, aber Bücher zurückgeben… ich tröste mich damit, dass mein Gatte etwa denselben, nicht unwesentlichen Betrag durch ich-stell-das-Auto-kurz-mal-dahin-wird-schon-keiner-merken loswird. Von den Kosten für durchlöcherte Kinderhosen und verlorengegangene Handschuhe will ich gar nicht reden. Ich hab‘ aufgehört, mich darüber zu ärgern und benutze bevorzugt Bibliotheken, deren Mahngebühreneinnahmen direkt in den Einkaufsetat wandern. Vielleicht sollte ich mal eine Spendenbescheinigung verlangen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s