Die Freuden des produktorientierten Arbeitens

Nee, hier geht´s mitnichten (!) um produktorientiertes Lernen. Da dürfen sich ja wieder nur die Schüler an ihren Produkten freuen. Die Lehrer hingegen zermartern sich morgens, mittags, abends und nachts um 4:43h das Hirn, wie Jonnie denn nun endlich lesenlernen kann. Und wenn er dann Fortschritte gemacht hat, wissen wir wieder nicht, ob der Lernerfolg – „das Produkt“ –  unseren schlauen Gedanken geschuldet ist oder Jonnies Oma. Oder den Aufklebern auf den Fruchtzwergen.

Anders ist das beim Kistennachobentragen. Und beim Keksebacken. Beides heute sehr erfolgreich erledigt. Eins davon in den vierten Stock (eine Kette ist da das einzig wahre!), das andere im dritten Stock. Beides bei Schnee, eins mit wohtuendem Schweiß. Bei beidem Erfolg gleich sichtbar.*** Toll!

 

 

***Am Umzugsprodukt, einer mit Kisten und Schränken vollgepackten Wohnung nebst strahlender „MeinersteNicht-WG“-Einzieherin, werde ich mich noch lang freuen! Träume gut, H.!

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s