Die Hattifnatte – ihr starker Partner, wenn´s ums Geldausgeben geht

Mit meinen Belegen für die Steuer ist das so: Wenn sie eingegangen und bezahlt sind, dürfen sie in einem Schuhkarton wohnen, bis die Papiere und Papierchen – üblicherweise irgendwann im Frühjahr – vom Gatten liebevoll glatt gestrichen, abgeheftet und in Excel erfasst werden, auf dass das Finanzamt uns einen Anteil des Ausgegebenen wieder zurückgebe.

Jedes Mal behaupte ich wieder, dass es so langsam ja weniger werden müsste mit den Ausgaben. Tatsächlich wird es mehr. Dieses Jahr (der Gatte hat heuer früh mit dem Erfassen des Schuhkartoninhaltes begonnen) bin ich selbst ein bisschen schockiert: als Summe spuckt Excel bisher knapp über 1000€ aus, noch ist nicht alles eingegeben. Auch wenn ganz sicher etliche Kollegen viel, viel mehr ausgeben: das ist ein schon nicht ganz so kleiner Anteil meines nicht ganz so kleinen Angestelltengehaltes.

Etliche größere Posten waren darunter: Die Duett-Gesamtausgabe, die Hexe-Trixi-Software, die „Rechnen ohne Stolperstein“-Reihe und das Pamina-Abo. Auf den Kieler Leseaufbau habe ich verzichtet, das wären nochmal 200 Euro gewesen. Dazu hier ein Buch und da ein Spiel und dort eine Fortbildung…

Und wie ist das bei Euch? Setzt ihr Euch ein festes Budget? Verbietet ihr Euch, zur Didacta zu fahren? Habt ihr eine anständige Lehrerbibliothek oder nutzt anderweitig Privatangeschafftes gemeinsam mit anderen?

Über Rückmeldungen würde sich sehr freuen

Eure Hattifnatte

Advertisements

5 Gedanken zu “Die Hattifnatte – ihr starker Partner, wenn´s ums Geldausgeben geht

  1. Also ich hab versucht, das etwas zurück zu schrauben, weil es ja doch so viel „privates Geld“ ist, das man da ausgibt. Stattdessen frage ich viel rum, Kollegen/innen und Freunde können meist mit bestimmten Büchern, Werken aushelfen. Ich kaufe wirklich nur das, was wichtig und sinnvoll für meinen Unterricht ist. Abos gibt es ja zum größten Teil an der Schule selbst und wenn es etwas für den Fachunterricht scheu ich mich auch nicht, den Chef zu fragen, ob das im Schulbudget noch drin ist, um es anzuschaffen…

  2. Ich habe dieses Jahr beschlossen, vorerst keine weitere Fachliteratur anzuschaffen. Ich habe so dermaßen viel Zeug, dass ich damit vermutlich meinen Fachunterricht bis zur Rente bestreiten könnte. Wofür ich allerdings weiterhin (zu) viel Geld ausgebe, sind Arbeitsmaterialien, die in der Schule nicht vorhanden sind (z.B. habe ich mir gerade eine Leonardo-Brücke angeschafft, allerdings die preiswerte Variante) oder Büromaterial. Herr Weh hat festgestellt, dass ich ein Monatsgehalt ausgebe. Das geht natürlich gar nicht.
    Ganz liebe Grüße! 🙂

  3. Hallo!

    Ich habe auch in diesem Jahr wieder ein Monatsgehalt für die Schule ausgegeben. Da mein Mann auch im Schuldienst ist, und nicht wirklich weniger Geld ausgibt, darf er nicht meckern….
    Aber ich ärgere mich immer einmal wieder über mich selbst.
    Allerdings bin ich mir sicher, dass ich im nächsten Jahr deutlich weniger Geld für den Job ausgeben werde 😉
    Abos in der Schule zu haben wäre toll, dann würde ich direkt drei Abos kündigen, die ich allerdings auch wirklich und rege nutze, so dass sie sich auszahlen.
    Tja, vermutlich gehört das zum selbstgewählten Schicksal dazu.
    LG

  4. Ich tue inzwischen die meisten, Zettel ins Altpapier und nicht in den Schuhkarton. Spart ne Menge Arbeit bei der Steuererklärung und Ärger, wenn man das gesamte Ausmaß nicht so genau weiß…
    Den Vorsatz, weniger auszugeben, habe ich nämlich auch nicht eingehalten, als ich noch alles gesammelt und genau ausgerechnet habe. Mehr ist es wohl auch nicht geworden, wir mussten bisher weder hungern noch frieren 😉
    LG

  5. Ach ja. Das altbekannte Problem. Ich nehme es mir auch jedes Jahr vor, aber… mal gucken, wie es in diesem Jahr ist. Herr Waldbewohner meckert manchmal: „Das ist ein ganzer Urlaub, meine Liebe!“ Hmmmmmmmmmmm…. da hat er wohl recht.
    Und wenn ich dann an Sonne, Strand, Meer – Urlaub denke… ja, dann…

    Gestern habe ich ausgemistet – alle Bücher, in die ich nur ein paar Mal hineingeschaut habe und die zwar eine schöne Zierde im Bücherregal sind, mussten weichen… und um den „Kostenschaden“ etwas zu reduzieren, bin ich bei Momox und rebuy eingestiegen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s