Aller, meine Mudda

Jüngst sang ich mit der zuckersüßen Klasse 3 aus Gründen den Mama-Boogie*, sehr ohrwurmträchtig, aber höchst tanzbar und unlahm. Jedes Kind durfte sagen, was die Mama ihm und ihr alltäglich Gutes tut, daraufhin wurde applaudiert. Groovige, laute, lustige Stunde war das.**

Meine Mama mag den Muttertag nicht, weshalb ich ihr am kommenden Sonntag weder Karten noch Blumen schicke. Heute ist ein sonniger Freitag im Mai, da sollte sie nichts haben gegen Blogblumen.

Meine Mutter ist eine kluge, angenehm uneckige Frau in ihren 70ern. Sie riecht nach Geborgenheit, frisch gebackenem Brot und einem Parfum von Hermès, das sie sich – des Preises wegen – nicht selber kaufen würde (weshalb mein Vater es ihr schenkt, zum Glück).

Sie wirft sich zwischen jene, die ihr am nächsten sind und die Widrigkeiten, das Schicksal und die Kälte der Welt mit einer zupackenden Kraft und einer stolzen, sanften Zuversicht. Sie trägt und erträgt, sie streichelt Wangen und geht nicht davon.

Für ihre Größe ist sie erstaunlich klein.

Wenn ich Eltern sage, dass sie gefälligst*** auch ihre problembeklebten Kinder toll zu finden haben, dann denke ich an Dich, Mama.

Und nun, Menschheit: Applaus.

 

 

* zu finden in der PaMina, Heft 29
** Eh sich jemand über das mangelnde Papa-Lob ärgert. Das Lied kann natürlich auch für die Väter umgemodelt werden, da die aber insbesondere in dieser Klasse durch pure Abwesenheit oder wenig förderliches Verhalten glänzen, hab ich die mal außen vor gelassen.

*** Das „gefälligst“ verpack ich (meistens) freundlicher

9 Gedanken zu “Aller, meine Mudda

  1. Tja. In diesem Fall bin ich ein problembeklebtes Kind. Zu meinem Glück fand mich wenigstens mein Papa toll. Hauptsache, man hat irgendjemanden für diesen Zweck, es muss nicht die Mama sein.
    Glückwunsch für deine!

  2. Schöööön 🙂
    Es freut mich, dass deine Mutter und du so ein tolles Verhältnis habt!
    Ich habe auch eine superliebe Mama!
    Lg Sabine

  3. Boah! 😀
    Tolle Mütter haben übrigens meistens auch tolle Töchter. Kann man hier wieder ganz klar sehen.

    Den Mama-Boogie hätte ich gerne bei Gelegenheit.
    Liebe Grüße.

  4. Ich danke dir für diese schönen Worte zu deiner Mutter! Sie hätten auch zu meiner gepasst, nur ist sie nun schon seit 4 Jahren verstorben, aber die liebevolle Erinnerung und das Gefühl, das sie mir gegeben hat, ist geblieben. Und in stillen Momenten hole ich es hervor und genieße es wieder einen kurzen Moment, um mich für den Alltag zu stärken. Auf alle Mamas, die die es sind, waren oder noch werden!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s