Reklame für lustige Dinge: das Hue Animation Studio

Ab und an bekomm ich ulkige Emails: „Wir haben ihren interessanten Blog gelesen und glauben, dass unser neues Altgriechischlehrbuch genau das richtige für sie und ihre Schüler ist.“ Nun.

Seltener bekomm ich Mails wie die von HUE, bei der ich tatsächlich das Gefühl hatte, man hat zuvor Blogartikel von mir gelesen hat. Und wenn es dann auch noch um technische Spielereien geht, dann haben die mich halt und ich mach meine erste „Blogkooperation“. Heißt: nette Menschen haben mir das HUE Animation Studio kostenlos geschickt und ich schreib drüber. Wobei mir freisteht, das scheiße zu finden. Find ich aber nicht. Ist lustig – finde ich, finden die Schüler.

Das Ding verspricht, ganz einfach kleine Animationsfilmchen aus einzelnen Bildern zusammensetzen zu können inkl. lustiger Effekte.  Das verspricht es allerdings auf englisch, was meine SchülerInnen zum Glück sehr viel weniger irritiert hat, als ich befürchtet hatte. Ich habe ihnen eine frontale Schnellanleitung gegeben*, den Rest haben sie durch ausprobieren bzw. Googleübersetzung problemlos hinbekommen. Wir haben die Kamera und Software bisher einmal als Kleingruppe genutzt, es wurden Kurzfilmchen zu Brüchen gedreht, als grobes Vorbild diente uns dafür dieses Video. Für das (und für weitere) gibt es im beiliegenden „Book of Animation“genaue technische Anleitungen. Sehr gut und verständlich gemacht, auch mit meinem sehr mäßigen Englisch.

Die Filme der Schüler kann ich euch hier leider nicht zeigen, da sind sie drauf und man hört sie „Noch ein Vierrrrrtel!“ und ähnliches sagen.

Es ist so, dass man das HUE Animation Studio sicher nicht braucht, um guten Unterricht zu machen. Ich finde es aber eine sehr nette, gut gemachte, wohl aufbereitete technische Spielerei, die auf meine SchülerInnen (14/15 Jahre, Flex-Klasse) höchst motivierend wirkte.

Ich werde es im Frühjahr mal für Verklanglichungen bzw. Programmmusik im Musikunterricht einsetzen und kann es mir auch für Vorgangsbeschreibungen und mehr bestens vorstellen.

P.S.: Kaufen kann man das Teilchen für rund 60€ zum Beispiel bei Amazon, diverse Anregungen gibt´s im youtube-Kanal von HUE

* Die Schnellanleitung gibt´s auf der Internetseite auch auf Deutsch

Advertisements

3 Gedanken zu “Reklame für lustige Dinge: das Hue Animation Studio

  1. Marion Keil hat auch bereits schon in ihrem Blog für dieses Teilchen geworben. Es scheint so, dass diese Firma sich gezielt an Blogger wendet, damit für sie geworben wird.

    1. Stimmt, billigere Werbung geht nicht. Es sind m.E. Sogar schon vier Blogs, die das Ding beworben haben … Wieviel Lehrerumsatz die jetzt wohl hatten?

  2. Ich arbeite mit der Trickfilmsoftware zu3D.
    Trickfilme erstellen ist immer eine klasse Sache. Wir nehmen regelmäßig am filmtrixx-Wettbewerb des SWR teil. Meine Viertklässler sind schon echte Profis. Letztens haben sie selbstständig in Gruppenarbeit einzelne Arien der Zauberflöte animiert. Auch die Erstklässler haben schöne Filme mit Hintergrundmusik etc. erstellt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s