Links im November

Der erste Links sei stets eine Süßwarenlink: heute führt er zu wirklich ganz ungemein famosen Ahornsirupkeksen.

Aber ihr wollt nicht nur Kekse, ihr wollt auch Schulisches, wollt ihr nicht?

Die „Lesen mit Lisa/Schreiben mit Lisa“-Reihe, die ich eh schon gut finde, wurde um „Trainieren mit Lisa“ (Ich hab bisher nur Band 1) erweitert. Gut zu benutzen für das relativ selbständige Arbeiten des Kindes, langsame Progression, es wird intensiv am (lautgetreuen) Wortmaterial gearbeitet.

Apropos Deutsch: Herr(n) Emrich macht sich Gedanken zu oft anzutreffenden Übungen in „Buchstabenwegen“ und ich teile seine Bedenken.

Ich finde es – neben einer starken Fokussierung auf die phonologische Bewusstheit –   sehr, sehr wichtig schon so früh wie möglich den Leseprozess zu thematisieren – und eben zu lesen. Sehr schön geht das beispielsweise mit den monsterhaften Quatschnamen aus der Ideenreise – Pseudowörter lesen mit viel Spaß. Oder mit Ideen aus den RoLeR-Heften der sagenhaften Frau Koschay***, die Lesen und Schreiben von Anfang an verbindet.

Landauf, landab werden gerade Zahlenräume erweitert, ich bin da ja eine grosse Freundin der Mehrsystemblöcke (Zehnerstangen, Hunderterplatten etc.); um damit etwas am Smartboard zu zeigen, nutze ich diese amerikanische Seite.

Wenn mir mein eigener Unterricht gerade nicht gefällt (heute zum Beispiel), träum ich mich in Marions „Weltreise“-Einheit. Großartig.

Habt einen sanften November, kocht euch Kakao, esst dieses indische Dal und seid gut zueinander.

 

 

 

***Nachdem ich es mir so ca. 10 Jahre vorgenommen hatte, war ich endlich auf zwei Fortbildungen zum RoLeR-Trainingsprogramm bei Frau Koschay. Da geht frau beflügelt raus, muss ich unbedingt mal drüber schreiben.

P.S.: Alle Werbung erfolgte höchst freiwillig, unbezahlt und ohne irgendeine Kooperation.

 

Advertisements

3 Gedanken zu “Links im November

  1. Danke für dein großes Lob.
    Ich sehe das mit dem Buchstabenweg ähnlich wie du. Bei meinen letzten zwei Durchgängen habe ich ganz darauf verzichtet,
    Bis zu den Herbstferien arbeite ich in Deutsch ausschließlich mit der Anlauttabelle und kleinen Heften, bei denen nur lautgetreue Bilder zu verschriftlichen sind. Zur Lautanalyse und zum Zusammenschleifen der Buchstaben nutze ich gerne kleine Spiele.
    Wenn ich merke, dass die Kinder die Buchstaben kennen gebe ich den Schreiblehrgang frei. Das ist oft von Kind zu Kind unterschiedlich. Ebenso mache ich es mit den Leseheften.
    Noch etwas unglücklich bin ich damit, dass ich den Schreibrichtungsprozess nicht so gut steuern kann. Hier muss ich mir noch etwas überlegen.

    Liebe Grüße
    Marion

  2. Hallo !
    Danke für deinen tollen Musik-Link. Ich kannte diese Gruppe (natürlich) noch nicht und bin sehr begeistert. Schade, dass es bisher nur drei Videos von Winter Woods gibt. Ich werde das verfolgen und freue mich auf mehr.
    Ach, und deine Fortbildung bei Frau Koschay interessiert mich, wann schreibst du drüber ?
    Danke und liebe Grüße, Claudia

    1. Hallo Claudia,
      ich habe Winter Woods ganz durch Zufall entdeckt und bin auch sehr, sehr angetan!
      Wann ich über die Fortbildung schreibe, kann ich leider noch nicht genau sagen – ich hoffe mal schwer, dass es im Laufe des nächsten Monats was wird.
      Herzlicher Gruß

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s